Politik und Wirtschaft
Seite 1 von 4112345102030...Letzte »
Navigation
Peaches Geldof im Alter von 25 Jahren gestorben

Peaches Geldof im Alter von 25 Jahren gestorben

Nach Informationen der BBC und der britischen Zeitung „The Independent” ist Peaches Geldof im Alter von 25 Jahren gestorben. Sie wurde tot in ihrer Wohnung in der Grafschaft Kent aufgefunden. “Zu diesem Zeitpunkt wird der Todeseintritt als plötzlich und unerwartet behandelt”, lautet das offizielle Statement von der Polizei in Kent.

Rente mit 63 – Fachkräftemangel vorprogrammiert

Rente mit 63 – Fachkräftemangel vorprogrammiert

Wer 45 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt kann, kann mit 63 Jahren in den Ruhestand gehen ohne mit Kürzungen bestraft zu werden. So lautet das Ziel der großen Koalition. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) rechnet dadurch mit 50.000 Frührentnern, doch als reiches Land solle dies für Deutschlandland verkraftbar sein sagte die SPD-Politikerin Anfang März.

Frauen verdienen ein Viertel weniger als Männer

Frauen verdienen ein Viertel weniger als Männer

Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, verdienen Frauen für ihre Arbeit insgesamt durchschnittlich 22 Prozent weniger als Männer. Männer verdienen im Durchschnitt 19,84 Euro brutto, Frauen dagegen nur 15,56 Euro. Im Westen sind die Lohnunterschiede zwischen Mann und Frau mit 23 Prozent wesentlich gravierender als im Osten mit 8 Prozent. Vergleicht man Frauen und Männer mit ähnlichem Beruf und ähnlicher Qualifikation liegt der Unterschied bei 7 Prozent.

Ausschluss vom Mindestlohn: Jugendliche, Schüler, Studenten

Ausschluss vom Mindestlohn: Jugendliche, Schüler, Studenten

Die große Koalition will in der aktuellen Legislaturperiode den Mindestlohn weiter voran bringen. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles wird in den nächsten Tagen einen Gesetzesentwurf präsentieren, der den Mindestlohn von 8,50 Euro regeln soll.

Bill Gates führt Forbes-Liste 2014 an

Bill Gates führt Forbes-Liste 2014 an

Das Magazin „Forbes“ hat wie jedes seine Rangliste veröffentlicht. Um auf diese zu gelangen muss man nicht unbedingt hübsch sein, gut singen oder schauspielern können, vielmehr kommen auf diese Liste erfolgreiche Unternehmer, die mit ihrer Leistung viel Geld verdienen.

Deutschen vergeht Lust am Glücksspiel

Deutschen vergeht Lust am Glücksspiel

Das schnelle Geld ist verlockend. Doch leider auch unrealistisch. Das sehen wohl auch die Spieler so. Glückspiele wie zum Beispiel Lotto werden immer unbeliebter. Im Jahr 2011 spielte rund die Hälfte der volljährigen Bevölkerung Lotto, im Jahr 2013 waren es nur noch 40 Prozent.

Härtere Strafen für Steuerhinterzieher

Steuerhinterziehung ist in Deutschland eine Steuerstraftat, die mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren oder einer Geldstrafe geahndet wird. Dazu kommt es, wenn dem Finanzamt oder einer anderen Steuerbehörde absichtlich falsche Tatsachen oder unvollständige Angaben gemacht werden. Auch der Versuch der Steuerhinterziehung ist strafbar.
Straffreiheit durch Selbstanzeige
Bislang konnte hoffen straffrei davon zugekommen wenn man sich selbst angezeigt hat. Im letzten Jahr hat sich die Anzahl der Selbstanzeigen im Vergleich zum Vorjahr auf 25.000 Selbstanzeigen verdreifacht. Nicht immer führt eine Selbstanzeige automatisch zur Freiheit. Problematisch wird es allerdings dann, wenn an das Schwarzgeld andere Gelder oder Straftaten Drogen- und Waffenhandel, Korruption oder illegales Glücksspiel verknüpft sind.
[ad#content-breit]
Verschärfung der Selbstanzeigekriterien
Im Koalitionsvertrag der aktuellen großen Koalition ist eine Option vermerkt, das die Verschärfung der Selbstanzeigekriterien von vorsieht, sofern dies die Länder wünschen. Seit dem Kauf der ersten „Steuer CD“ aus der Schweiz konnten die Länder 60.000 Selbstanzeigen verbuchen.
Die Fälle Zumwinkel und Hoeneß
Der ehemalige Geschäftsführer der Deutschen Post Klaus Zumwinkel machte deutlich, dass auch Prominente in die Fänge des Finanzamtes kommen und was viel wichtiger ist: Dass sie sich auch ohne Strafe nicht daraus befreien können. Zumwinkel hatte Steuern in Höhe von einer Million Euro hinterzogen. 2009 wurder wegen Steuerhinterziehung zu einer zur Bewährung ausgesetzten Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Zugleich erteilte das Gericht eine Bewährungsauflage, nach der ein Geldbetrag in Höhe von einer Million Euro zu zahlen ist. Davon gehen 800.000 Euro an die Staatskasse und 200.000 Euro an gemeinnützige Organisationen Auch der Präsident des FC Bayern München, Uli Hoeneß wurde im Sommer 2013 wegen Steuerhinterziehung angeklagt. Er edarf auf eine geringeres Strafmaß hoffen, da laut dem Magazin „Spiegel“ sind von 3,2 Millionen Euro hinterzogenen Steuern 2,3 Millionen Euro bereits verjährt (5-Jahres-Frist). Strafrechtlich relevant seien damit rund 900.000 Euro.

Grüne Woche: Das Festival der Sinne

Grüne Woche: Das Festival der Sinne

Am Freitag eröffnet die 79. Internationale Grüne Woche (IGW) in Berlin ihre Pforten. 1650 Aussteller aus 70 Ländern informieren über Produkte und ihre Herstellung. Offiziell wurde die Messe am Donnerstag von Bundeslandwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich eröffnet. Die „Grüne Woche“ ist die weltgrößte Messe für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau – allein 500 Aussteller kommen aus Deutschland.

Höhere Steuern statt Pkw-Maut?

Höhere Steuern statt Pkw-Maut?

Durch die Kfz-, Mineralöl- sowie Ökosteuer erlangt der Staat 53 Milliarden Euro (17 Prozent des Haushalts des Bundes) Einnahmen. Da überrascht es, dass gerade Deutschlands größter Automobilclub die Autofahrer noch mehr als bisher zur Kasse bitten will.

Kluft zwischen arm und reich wird immer größer

Kluft zwischen arm und reich wird immer größer

Laut dem Armutsbericht 2013 des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes – es ist der dritte seiner Art – ist die Armut seit 2006 kontinuierlich gestiegen. Die Durchschnittarmutsquote liegt bei 15,2 Prozent. Jeder siebte Haushalt gilt als arm und armutsgefährdend.

Navigation